So funktioniert Yuma

Wie wir dir helfen, dich selbst zu schützen

Yuma ist eine App, die Menschen zum Thema Sonnen- und Hautschutz aufklären und ihnen mehr Sicherheit bei Aufenthalten in der Sonne bieten möchte. Hierfür werden drei Angaben des Yuma-Nutzers benötigt: Der Hauttyp, der aktuelle Aufenthaltsort sowie gegebenenfalls der Lichtschutzfaktor (LSF) der verwendeten Sonnencreme. Anhand dieser und anderer Faktoren kann Yuma berechnen, wie lange die Haut an einem beliebigen Ort und an einem beliebigen Zeitpunkt am Tag wirklich vor der Sonnenstrahlung geschützt ist. Dies unterstützt den Nutzer  dabei, Hautschädigungen durch die UV-Strahlung zu vermeiden und das Hautkrebsrisiko zu senken.

Der Hauttyp bestimmt hierbei die Eigenschutzzeit (also die Zeit, in der ein Mensch sich ohne Sonnenschutz in der Sonne aufhalten kann, ohne einen Sonnenbrand zu riskieren), der LSF wirkt als Multiplikator dieser Eigenschutzzeit. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der UV-Index vor Ort, der ein Teil der Wetterdaten ist. Yuma bezieht die Prognose zur UV-Index-Entwicklung am jeweiligen Aufenthaltsort in die Berechnung mit ein. Es wird so ein Zeitfenster berechnet, in dem der Nutzer sich sicher, und ohne Hautschädigungen befürchten zu müssen, in der Sonne aufhalten kann – mit oder ohne aufgetragener Sonnencreme. 

Geht der Nutzer nun in die Sonne, kann er den in der App vorhandenen Countdown starten. Verlässt der Nutzer die Sonne, kann er diesen pausieren und gegebenenfalls später fortsetzen. Denn der Sonnenschutz durch Cremes und ähnliche Produkte zersetzt sich auch nur, wenn er der Sonnenstrahlung ausgesetzt oder abgewaschen wird.

Der Nutzer von Yuma kann auch direkt in der App aufgetretene Sonnenbrände dokumentieren oder Wissenswertes rund zum Thema Hautgesundheit und Sonnenschutz erfahren.